360 Grad Panoramabilder in ein WordPress-Blog einbauen

360 Grad Panorama Foto meiner Wohnung

Mit Android 4.2 („Jelly Bean“) kam die Photo-Sphere-Funktionalität auf entsprechende Android-Smartphones. Sie ermöglichte es sogenannte sphärische 360 Grad Aufnahmen oder auch Kugelpanorama genannt zu erstellen. Sollen diese in einem Blog dargestellt werden, reicht das einfache Hochladen eines solchen im Normalzustand verzerrten Bildes nicht aus. Ich habe bei meiner Recherche das Plug-In WP Photo Sphere gefunden, welches die eben beschriebene Funktionalität bietet.  Andere gefundene Plug-Ins hatten den Nachteil, dass zu den Bildern entweder eine XML-Datei mitgeliefert werden musste, deren Erstellung auf der Seite zum Plug-In nicht beschrieben wurde, oder die Bilder bei Google gehostet sein mussten.

Ist das Plug-In installiert erscheint im WordPress Editor ein „Add a panorama“-Button, mit dem aus der Medienbibliothek ein Bild für die Darstellung als 360 Grad Panoramabild ausgewählt werden kann. Natürlich können auch „falsche“ Bilder genutzt werden, aber das sieht dann eben entsprechend aus.

Das Plug-In bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten u.a. dass das Bild erst nach Klick auf einen Link geladen wird – diese Einstellung nutze ich sehr gerne, da solche Panoramabilder größer sind und dementsprechend Traffic für mobile Benutzer erzeugen können.

Als Beispiel meine Wohnung:

Das Beispiel zeigt auch, dass solche Bilder besser im Freien erstellt werden, da es im Nahbereich schneller zu ungünstigen Überschneidungen der Einzelbilder kommt.

Weitere Beispiele sind auf der 360 Grad sphärische Panorama-Bilder-Seite bzw. Photo-Sphere-Seite auf meinem Privatblog  verlinkt.

 

4 Gedanken zu „360 Grad Panoramabilder in ein WordPress-Blog einbauen“

  1. Hi,
    ich würde gerne ein Kugel Panorama in einem 21:9 Kinoformat auf meiner Webseite veröffentlichen. Haben Sie eine Idee wie man das machen könnte?

    Viele Grüsse Jochen

    1. Hallo,
      entschuldige die späte Antwort. Hast du denn ausprobiert, wie es mit WP Photosphere aussieht? Ansonsten müsste ich jetzt selber recherchieren, welche Plugins gerade „auf dem Markt“ sind.
      Hängt sicher auch von dem Datei-Format ab, welches du hast.

      Viele Grüße
      Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.